Mund auf statt mundtot

"Da steigen Sie ja ganz schön hoch ein" oder "Als Einsteiger können Sie aber nicht so viel verlangen" sind typische Sätze, mit denen Chefs und Personaler versuchen, Bewerber im Gehalt zu drücken. Claudia Kimich bereitet seit dreizehn Jahren ihre Kunden darauf vor, in Verhandlungen selbstbewusst aufzutreten. "Fragen Sie einfach: Wieso zu hoch? Wieso nicht so viel?", sagt Kimich.

Bleiben Sie echt!

Denn "Killerphrasen" haben das Ziel, Bewerber aus dem Konzept zu bringen. Manche Personaler reiben Bewerbern genau das unter die Nase, was sie nicht können. "Verbiegen Sie sich nicht und bleiben Sie echt", rät die Verhandlungs-Expertin. Denn keiner ist perfekt. Aber dass Sie lernfähig sind, sollten Sie auf jeden Fall betonen. Und nicht vergessen: Das Unternehmen bewirbt sich auch bei Ihnen!

Atmen erlaubt

Bewerber machen oft den Fehler, nicht richtig zuzuhören und ausweichend zu antworten. Wer die Antwort nicht sofort weiß, sollte tief Luft holen oder sich eine Denkpause verschaffen, in dem er beispielsweise zum Stift greift. Zum Stift greifen sollten Sie auch kurz nach dem Gespräch und aufschreiben, was gut und was nicht so gut gelaufen ist, und wie Sie sich gefühlt haben. Denn so machen Sie sich klar und halten fest, wie Sie es beim nächsten Mal besser machen würden.

BLZ: 82094004
BIC: GENODEF1HIG